Österreichischer Bogensportverband

Das Bogenschießen diente zu Beginn der Menschheit der Nahrungs Beschaffung, in späteren Jahren der kriegerischen Auseinandersetzung.
Heute dient es sportlichen, therapeutischen und meditativen Zwecken.

Seit  1972 ist Bogenschießen wieder olympische Disziplin allerdings nur mit dem Recurvebogen. Dabei wird auf Zielscheiben in 70 m Entfernung geschossen.

In den letzten Jahren hat sich das 3D Schießen auf Kunststofftiere etabliert und ist sowohl im Leistungssport als auch im Breitensport zu finden.

Der Österreichische Bogensportverband versucht sowohl dem Leistungs- als auch dem Breitensport Entsprechendes an zu bieten. Gerade im Leistungsbereich hat Österreich bei Weltmeisterschaften Spitzenplätze belegt. Dies auch in der olympischen Disziplin zu erreichen, gilt das Bestreben der nächsten Jahren.

Zur Turnierreife

Zum Erlernen des Bogenschießens führen Übungsleiter, erfahrene Schützen und Trainer von der Platzreife zur Turnier- und Parcoursreife.

Regelwerke

Der ÖBSV richtet sich nach den Regelwerken der "World Archery (WA)" und der "International Field Archery Association (IFAA)".

Die ÖBSV Wettkampfordnung (WKO) ergänzt die Regeln der WA für die österreichischen Verhältnisse.

Turnierkalender

Der Turnierkalender gibt Auskunft über stattfindende Wettkämpfe im In- und Ausland (WA und IFAA).
Es finden sich dort Kurzangaben für die Turniere, sowie Einladungen und Ergebnislisten.