Para WM Donaueschingen 2015 - Bericht

02.09.2015 | Kategorien: Para Archery (56), Presse (59)

Obwohl nur Friedrich Ziegler einen Sieg in der Eliminationsrunde erzielen konnte und wir im Teambewerb gegen den späteren Vize Weltmeister, die Türkei, ausschieden, schlugen sich unsere Para Schützen durchaus beachtlich bei der WM in Donaueschingen.

Insgesamt 277 Starter aus 47 Nationen davon 80 in der Klasse Compound men open machten die Veranstaltung zu einem Mega Event und einer gewaltigen logistischen Herausforderung, die die Deutschen nach kleineren Anlaufschwierigkeiten aber perfekt bewältigten.

Enorm die Leistungsentwicklung und Dichte im internationalen Behindertensport, die mit verblüffendem personellem und finanziellem Aufwand erzielt wird. Als Beispiel nur die Ergebnisse in der Klasse CMO, in der auch unsere Teilnehmer starteten. Um unter die ersten Zwanzig der Qualifikationsrunde zu kommen, musste man schon 680 Ringe auf den Scorezettel bringen. Eine Leistung, die bei der Österr. Staatsmeisterschaft der nicht behinderten gerade einmal drei Schützen überboten.

Besonders auffällig auch die Professionalität mit der in den meisten Nationen mit den Behinderten Sportlern gearbeitet wird. Die Mehrzahl der Schützen muss nicht einem geregelten Broterwerb nachgehen, sondern erhält derartige Staatliche Förderungen, dass sie sich ausschließlich dem Bogensport widmen können.

Unter diesen Gesichtspunkten betrachtet, wird es sehr schwierig werden, noch einen Quotenplatz für die Para Olympiade in Rio zu erreichen, aber wenn uns die Firma B. Braun auch 2016 als Sponsor unterstützt, haben wir noch im April in Frankreich bei der Para EM und beim Turnier in Nove Mesto (CZ) die Möglichkeit das Lebensziel jeden Sportlers, die Teilnahme an einer Olympiade zu schaffen.

Mag. Linhart Christian
BT Para und Feld

« « Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren