Para-SchützInnen beim 18. Int. Wallerseepokal-Turnier

11.07.2017 | Category: Para Archery (56)

Auch heuer nahmen mehrere Para-SchützInnen die Gelegenheit wahr, am 1. Juli 2017 beim 18. Internationalen Wallerseepokal-Turnier in Henndorf an den Start zu gehen. Wie immer bot dieses Turnier durch den vom Team des UBSC Flachgau perfekt vorbereiteten Turnierplatz und das Rollstuhl-freundliche Umfeld ein besonders gutes Ambiente für die Para-SchützInnen Sophie Brantl, Burkhart Engensteiner, Erich Prossliner und Friedrich Ziegler.

Erstmalig bei einem österreichischen Sternturnier startete in der Klasse W0 eine Rollstuhl-Schützin. Sophie Brantl (IHG Sektion Bogen), die mit ihrem Compoundbogen auf eine 122 cm Auflage (Entfernung 30 m) schoss, erreichte im ersten Durchgang einen Score von 333 Ringen und legte im zweiten Durchgang mit 336 Ringen nach. Sophie beendete das Turnier somit mit dem hervorragenden Gesamt-Score von 669 Ringen. Ein besonders hoch einzuschätzendes Ergebnis, zieht man in Betracht, dass Sophie durch eine starke Sehbeeinträchtigung zusätzlich gehandicapt ist. Mit einem solchen Können steht einem Umstieg auf 50 m und damit in die Klasse Compound Open Women nichts mehr im Wege. Für die Zukunft empfiehlt sich Sophie mit ihrem Talent als Mixed-Team-Partnerin für einen der routinierten Para-Archery-Schützen derselben Bogenklasse.

In der Klasse Compound Open Men starteten Sophies Tiroler Kollegen Erich Prossliner (ebenfalls IHG Sektion Bogen) und Burkhart Engensteiner (BSV Imst) sowie der Wiener Friedrich (Fritz) Ziegler (BC Union Wien). Hier blieb Fritz (663 Ringe), vor Erich (602 Ringe) und Burkhart (248 Ringe) siegreich. Alle drei Para-Schützen stiegen nach der Qualifikation in die Compound-Elimination ein. Burkhart, der sich noch nicht auf seinen neuen Bogen einstellen konnte, schied in der 1. Elimination aus. Ebenso Erich, der sich mit Fritz matchen musste. Fritz legte mit 141 Ringen den höchsten Score in der 1. Elimination vor, im Viertel-Finale lief es für ihn nicht mehr ganz so gut und er beendete das Turnier schlussendlich auf dem siebenten Platz.

Für Erich und Friedrich war dieses Turnier eine gute Vorbereitung auf das zweite internationale Turnier im Rahmen des European Para-Archery Circuit in Nove Mesto nad Metuji (CZE) von 16. bis 23. Juli 2017. Dort werden Fritz und Erich wie in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Lom-Ali Usmaew als österreichisches Team an den Start gehen, wie immer in Begleitung des Para-Archery Bundestrainers Christian Linhart. Wir wünschen unserem Team schon jetzt "Alle ins Gold!".

Bettina Kratzmüller

ÖBSV Para-Archery-Beauftragte

« « Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren