Hochkarätige Para-Archery ReferentInnen in Österreich

08.12.2017 | Kategorie: Para Archery (53)

Mario Oehme, zweifacher deutscher Paralympics-Sieger im Para-Bogenschießen, sowie die beiden internationalen KlassifiziererInnen Irene Cuesta, Teammanagerin des spanischen Para-Archery Nationalteams, und Marc Remie, ehemaliger Schütze des niederländischen Nationalteams und erfahrener Coach, waren vom 1. bis 2. Dezember 2017 zu Gast in Österreich.

Marc Remie hielt im Rahmen der BSPA-TrainerInnen-Ausbildung in Graz das Modul über Para-Bogensport, unterstützt durch einen bilderreichen Vortrag von Irene Cuesta. Beide sind ausgebildete Physiotherapeutinnen und setzten mit ihrem Spezialwissen neue Akzente in der TrainerInnenausbildung.

Gemeinsam mit Mario Oehme gestalteten die beiden am 2. Dezember einen Workshop für BetreuerInnen alles Ausbildungsstufen und Para-Bogenschützen in Schielleiten. In Theorie und Praxis stellten sie den Anwesenden ihr umfangreiches Wissen zur Verfügung.

Abgerundet wurde das Para-Archery Wochenende durch eine offene Gesprächsrunde, in der über die Zukunft des österreichischen Bogensports für Menschen mit Beeinträchtigungen diskutiert wurde. Neben den drei Vortragenden, die Vergleiche aus ihren Heimatländern beisteuerten, ließen Angelika Brunner, Zsuzsa Hadhazi, Christian Linhart und Benjamin Ajeti, die selbst aktiv Para-BogenschützInnen betreuen, ihre Erfahrungen in die Diskussionen einfließen. Die Diskussion moderierte ÖBSV-Präsident Andreas Kolar mit Unterstützung vom neuen ÖBSV-Parareferenten Rene Schwarz. Bei der Umsetzung der zahlreichen Ideen sind neben dem ÖBSV auch die Landesverbände und Vereine gefragt mitzuwirken.

Ich möchte mich hier noch einmal ganz persönlich bei den Vortragenden und den TeilnehmerInnen für ihr Interesse am Para-Bogensport bedanken.

Bettina Kratzmüller

Ein großes Dankeschön gebührt vor allem Bettina Kratzmüller, die als bisherige ÖBSV-Parareferentin maßgeblich zum Gelingen des Kurses beigetragen hat.

Andreas Kolar

« « Zurück zur Übersicht