Klassifizierung / Medical Information

Die Klassifizierung (Bogensport)
  • ARST - Stehende Klasse. Bogenschützen dieser Klasse haben geringe Behinderungen an den Armen und/oder Beinen und zeigen bis zu einem gewissen Grad Einschränkungen der Muskelkraft, der Koordination und/oder der Gelenksbeweglichkeit.
  • ARW1- Bogenschützen dieser Klasse sind Athlet/innen mit Arm- und Beinbehinderungen. Die Athlet/innen haben Einschränkungen im Bewegungsumfang, in der Kraft und der Koordination der Arme, sowie eine schwache bis nicht vorhandene Rumpfkontrolle. Die Beine werden als nicht funktionell eingeschätzt aufgrund von Amputationen und/oder ähnlichen Einschränkungen des Bewegungsumfangs und der Koordination. Der Wettkampf wird im Rollstuhl durchgeführt.
  • ARW2 - Bogenschützen dieser Klasse sind Athlet/innen mit Lähmungen im unteren Teil des Körpers einschließlich der Beine. Der Wettkampf wird im Rollstuhl durchgeführt.
  • Blinde und Sehbehinderte V1-V3: entsprechend der Klassifizierung lt. IBSA (B1-B3). Kein paralympischer Bewerb.
IPC Klassifikation - Fair und gleiche Bedingungen

Um sicherzustellen, dass der Wettbewerb fair und gleich ist, verfügen alle Paralympische Sportarten über ein System, das sicherstellt, dass gewinnen bestimmt wird durch Geschicklichkeit, Fitness, Kraft, Ausdauer, taktische Fähigkeit und geistige Konzentration, es sind also die gleichen Faktoren für den, Erfolg im Sport wie auch für nicht beeinträchtigte Athleten. 

Dieser Prozess heißt Klassifizierung und soll die Auswirkungen auf die Aktivität (Sportdisziplin) minimieren. Eine Beeinträchtigung zu haben ist somit nicht ausschlaggebend. Die Beeinträchtigung für den Sport muss nachgewiesen werden.(Siehe auch unter http://www.sozialministeriumservice.at/). In jeder der Paralympischen Sportarten werden die Athleten auf Grund ihrer Einschränkungen der Beweglichkeit in sogenannte "Sport Klassen" zusammen gefasst. Durch die Klassifizierung wird es bestimmt, welche Sportler in einer Sportart konkurrieren können und wie die Athleten für einen Wettbewerb gruppiert sind. Dies ist bis zu einem gewissen Grad ähnlich, Athleten nach Alter, Geschlecht oder Gewicht zu gruppieren. Die Klassifizierung ist Sport-spezifisch, da eine Wertminderung die Möglichkeit betrifft, in verschiedenen Sportarten mit einem unterschiedlichen Klassifizierungsgrad teilzunehmen. Infolgedessen können für einen Athlet die Kriterien für den einen Sport, aber kann nicht für einen anderen Sport zutreffen.

Klassifizierung des Sportlers

Wenn ein Athlet im Wettbewerb erstmals startet,  wird er/Sie einer Untersuchung unterzogen, um sicherzustellen, dass die oben genannten Kriterien erfüllt sind. Dieser Prozess wird von einer Gruppe von Personen vorgenommen, die durch einen Sportverband autorisiert und zertifiziert sind, um die Sportklasse eines Athleten zu bestimmen.

Der Prozess umfasst (in der Regel):

  • die Überprüfung des Vorhandenseins der förderfähigen Wertminderung für den Sport
  • physikalische und technische Bewertung, Prüfung des Grades der Einschränkung der Beweglichkeit
  • die Zuweisung einer Sport-Klasse
  • die Beobachtung im Wettbewerb

Wenn der Sportler der Bewertung unterzogen ist, ist er nur für einen Sport klassifiziert.

Wenn ein Athlet nicht berechtigt ist, in einer Sportart zu konkurrieren ist, stellt dies das Vorhandensein von einer echten Beeinträchtigung nicht Frage. Es bedeutet:

  • dass der Athlet keine primäre Beeinträchtigung hat, die ihn/ihr berechtigt, in diesem besonderen Sport konkurrenzfähig zu sein oder
  • die die Schwere der Beeinträchtigung der Beweglichkeit für bestimmte Sportarten nicht erheblich beeinträchtigt.

Aufgrund des progressiven Charakters der einigen Beeinträchtigungen und deren Auswirkungen auf bestimmte Tätigkeiten zu Grunde liegt, werden Sportler manchmal mehrere Male während ihrer gesamten Laufbahn klassifiziert.
Wenn sich die Erkrankung eines Athleten ändert, muss er/Sie den Sport informieren und um erneute Bewertung ansuchen.
Um auf internationaler Ebene teilzunehmen, muss ein Athlet von einer internationalen Klassifikation Kommission klassifiziert werden, und ihre Entscheidung hebt die von einer nationalen Kommission vorher gefassten Beschlüsse auf.
Aufgrund der spezifischen Sport-Klassifikationssysteme hat jede Sportart eine eigene Klassifizierer. Beispielsweise ist ein Sledge-Eishockey IPC-Klassifizierer nur zertifiziert, um Athleten für diesen Sport und nicht für andere Sportarten zu klassifizieren.