Österreichischer Bogensportverband

Appell an die Vernunft

Liebe Bogensportlerinnen und Bogensportler!

Ich hoffe, Ihr seid alle gesund und wünsche Euch, dass es so bleibt.

Die Spitzensportregelung der aktuellen Verordnung gibt uns durch die Zusammenarbeit mit mehreren internationalen Verbänden eine hohe Bandbreite an Ausnahmen. So könnten Sportler, die an internationalen Wettkämpfen teilgenommen haben, weiter in den Sportstätten trainieren, auch wenn sie aktuell keinen Spitzensport betreiben. Es ist aber nicht im Sinne der Regelung, wenn aktuelle Hobbysportler diese Spitzensportausnahme missbrauchen. 

Als Präsident des ÖBSV möchte ich keine schärfere Regelung herausgeben, sondern an Eure Verantwortung, Vernunft und Vorbildwirkung appellieren und Euch ersuchen, diese Spitzensportausnahmen nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn Ihr konkret für Teilnahmen an internationalen Wettkämpfen in der nächste Saison trainiert.

Wir haben gesehen, dass der Soft-Lockdown nicht die gewünschte Wirkung gezeigt hat, weil sich zu viele Personen nicht daran gehalten haben. Österreich war in diesen Tagen das Land mit der höchsten Infektionsrate, gemessen an der Einwohnerzahl. Das sind Rekorde, die wir nicht anstreben. Mir ist klar, dass die Infektionsgefahr besonders beim Outdoor-Bogensport gering ist, aber es geht auch um eine Signalwirkung an Personen, die nicht so vernünftig sind und dann auch ihre Freizeitbeschäftigung ausüben wollen.

Bogensport ist eine sehr gesunde Sportart und in diesem Sinne sollten wir auch auf die Gesundheit unserer Mitmenschen achten. Drei Wochen sind nicht lang. Nutzen wir die Zeit für den Aufbau von Kondition und Kraft - das wird ohnehin gerne unterschätzt, beides ist sehr hilfreich für gute Ergebnisse. 

Alles Gute und Danke für Eure Mithilfe im Interesse Aller.

Mit sportlichen Grüßen

 
Herwig Haunschmid
Präsident
Österreichischer Bogensportverband

Neue Verordnung 479 mit Gültigkeit 17.11.2020 0:00 Uhr ist da

Mit der neuen Verordnung 479 gibt es bundesweit im Bogensport zu beachtende Auflagen. 

Auszug aus der Verordnung:

Sportstätten

§ 9. (1) Das Betreten von Sportstätten gemäß § 3 Z 11 des Bundes-Sportförderungsgesetzes 2017 (BSFG 2017), BGBl. I Nr. 100/2017, zum Zweck der Ausübung von Sport ist untersagt.

(2) Ausgenommen vom Verbot des Abs. 1 sind Betretungen von Sportstätten durch Spitzensportler gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017, auch aus dem Bereich des Behindertensportes, oder Sportler, die ihre sportliche Tätigkeit beruflich ausüben und daraus Einkünfte erzielen oder bereits an internationalen Wettkämpfen gemäß § 3 Z 5 BSFG 2017 teilgenommen haben, deren Betreuer und Trainer sowie Vertreter der Medien. Die Sportler haben zu Betreuern und Trainern sowie Vertretern der Medien einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten; für Betreuer, Trainer und Vertreter der Medien gilt § 6 sinngemäß.

Zusätzliche Erklärung des ÖBSV:

Spitzensport ist im BSFG 2017 folgendermaßen definiert: Wettkampforientierter Sport mit dem Ziel, nationale oder internationale Höchstleistungen hervorzubringen; Das Ziel "nationale Höchstleistungen" ist im Gesetz nicht exakt festgelegt, impliziert mit "Höchst" jedoch die höchst-mögliche Leistung, dh nationale Rekorde oder Staatsmeistertitel.

Damit ist das Betreten von Sportstätten für Bogensport während des Lock-Downs auf jeden Fall erlaubt für:

  • Alle Spitzensportler, die bereits an Europa- und Weltmeisterschaften der anerkannten internationalen Fachverbänden teilgenommen haben: WA, WAE, IFAA, HDA-IAA, vorausgesetzt, sie besitzen eine gültige ÖBSV-Lizenz.
  • Alle aktuell auf der Homepage des ÖBSV angeführten KaderschützInnen des Nationalkaders.

Die Zugehörigkeit zu diesen Spitzensportgruppen wird bei Bedarf auch vom ÖBSV bestätigt.

Weitere wettkampforientierte Sportler, die das Ziel haben, nationale oder internationale Höchstleistungen hervorzubringen und nicht ohnehin in den beiden vorher angeführten Gruppen erfasst sind, müssen das Vorliegen dieser Voraussetzung selbst bei Verlangen der Behörden glaubhaft machen.

Sportveranstaltungen im Spitzensport

§ 13. (1) Veranstaltungen, bei denen ausschließlich Spitzensportler gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 Sport ausüben, sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 und im Freiluftbereich mit bis zu 200 Sportlern zuzüglich der Trainer, Betreuer und sonstigen Personen, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, zulässig. Der Veranstalter hat für diese Personen basierend auf einer Risikoanalyse ein dem Stand der Wissenschaft entsprechendes COVID-19-Präventionskonzept zur Minimierung des Infektionsrisikos auszuarbeiten und umzusetzen.

ÖBSV Aktuelle News

7. Bundesländer Jugend-
Vergleichswettkampf

 

Auf Grund der aktuellen Verordnungen wird der Vergleichswettkampf leider ABGESAGT.

Nähere Informationen siehe unter NEWS.

Bundesministerium / Sport Austria:

Informationen zum Coronavirus

Stand: 16.11.2020

Aktuell sieht sich die Welt mit dem Coronavirus konfrontiert. Eine Situation, die mit vielen Herausforderungen, Ängsten und Fragen verbunden ist. Wir fassen daher die wichtigsten Informationen, Links und Entwicklungen den Sport betreffend zusammen.

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren