Österreichische Erfolge beim CEC-Finale in Gallizien

25.09.2018

Beim vierten und letzten Durchgang des Central European Cup 2018  hagelte es an Medaillen für die österreichischen BogensportlerInnen.

Das CEC-Finale wurde von 22. - 23.09. in Gallizien (Kärnten), vom Archery Club Carinthia ausgetragen.

Am ersten Wettkampftag wurde bei kaltem Regenwetter die Qualifikationsrunde geschossen. Bereits hier zeigten sich trotz schwieriger Bedingungen teilweise hohe Scores der ÖsterreicherInnen ab (u.a. Stefan Heincz mit dem CO-Bogen: 701 Ringe).

Neben dem sportlichen Bewerb fand die Sitzung der CEC-Cup-Nationenvertretenden statt. Hier wurden die CEC-Termine 2019 beschlossen, siehe: http://www.oebsv.com/cups/cups-2019/central-european-cup  
Zudem gibt es nächstes Jahr beim CEC-Finaldurchgang eine Novität. Die AthletInnen werden am 2. Wettkampftag, nach der Qualifikation, jeweils 6 Matches schießen, bevor es in die Elimination geht. Dieser Modus soll die BogensportlerInnen noch besser auf die Eliminationsrunden vorbereiten, indem sie die Stresssituation beim "Face-to-Face" öfters erleben.

 

Zurück zum Bewerb

Nach dem kalten Samstag änderte sich die Wetterlage am Sonntag total. Bei strahlendem Sonnenschein und Hitze wurden die Mixed-Team-Bewerbe, sowie die Einzeleliminationen durchgeführt. Der ORF war am Sonntag ebenso vor Ort um einen "Sport-Bild"-Beitrag aufzunehmen.

Der Beitrag wird am Sonntag, 30.09., um 11:30 Uhr in ORF Eins übertragen.

 

Die Dominanz der ÖBSV-SportlerInnen zeigte sich beim CEC-Cup über alle Klassen, vor allem in der Kadettenklasse. Hier waren die Sportler eine Klasse für sich, sie sicherten sich Platz 1 bis 4; Lukas Kurz, vor Julian Schweighofer (beide vom BSC Schwaz/Vomp), Dieter Daxböck (BSV-Thurnberg) und Maximilian Hasslacher (BSC Schwaz/Vomp). Markus Kurz (BSC Schwaz/Vomp) erreichte den 11. Rang.

Bei den Kadetinnen erzielte Angelina Djukic (Viktringer Sportclub) ebenso den hervorragenden 4. Platz, gefolgt von Irina Prochinig (Viktringer Sportclub) auf Rang 6 und Sydney Golob (BSC Wörthersee) auf Platz 9.

Elisabeth Straka (OLBC Gloggnitz) konnte sich in der Elimination souverän, mit einem 6:0 im Halbfinale und mit einem 7:1 im Finale, die Goldmedaille für sich entscheiden.

Noah Schönfellner (OLBC Gloggnitz) zeigte ebenso eine starke Performance. Im Goldfinale konnte er noch ein 0:4 ausgleichen. Im darauf folgenden Satz war sein Gegner jedoch etwas stärker, somit Silber für Noah.

Vor allem im Goldfinale der Recurve Herren, sowie Compound Herren war die Spannung kaum zu überbieten. Andreas Gstöttner (UBSC Artemis Burgenland) konnte in der Recurveklasse zu Beginn gegen seinen Kontrahenten Árpád Banda aus Ungarn 5:1 in Sätzen in Führung gehen. In weiterer Folge konnte sein Gegner den Ausgleich erwirken, sodass es zum Stechen um Gold kam. Diese konnte Andreas klar für sich entscheiden und sicherte sich somit den ersten Rang.

In der Compoundbogenklasse war das österreichische Duell zwischen Stefan Heincz und Michael Matzner ebenso von Hochspannung gezeichnet. Bei schwierigen Lichtverhältnissen (Gegenlicht) führte Stefan von der ersten bis zur dritten Passe um einen jeweils Ring. In Passe 4 konnte Michael Stefan 2 Ringe abnehmen, sodass Michael die Führung übernahm. Im entscheidenden 5. Durchgang konnte wiederum Stefan ausgleichen. Es folgte das Stechen, dass Stefan für sich entscheiden konnte. 
Gerhard Pölzl (BC Union Graz-Seiersberg) erreichte mit dem Compoundbogen den 7. Rang.

Kateryna Dotsenko (BC Union Graz-Seiersberg) erzielte nach der Qualifikation souverän den 1. Rang.

Unsere erfahrenen Recurveschützinnen, Margret Pleschberger (Viktringer Sportclub) und Elisabeth Grube (OLBC Gloggnitz) konnten mit ihrer Leistung und Routine den ersten und dritten Platz in der Klasse Recurve Damen Allg. erzielen. Manuela Fuchs wurde (UBSC Artemis Wien) vierte.
Nur knapp am Stockerl vorbei erkämpfte sich Christian Leitgeb (Viktringer Sportclub) den tollen vierten Platz in der Klasse Recurve Heren. Erwin Rebernig (BSK-Kelag) erreichte Platz 7, Harald Fenz (UBSC Artemis Wien) Rang 8 und Rudolf Grube (OLBC Gloggnitz) Platz 10.

In der Klasse Blankbogen waren Monika Koller und Reiner Kluger (beide BSC-Pirkdorfersee) leider ohne Konkurrenz, somit Rang 1.

 

Bei den Mixed-Team-Bewerben waren die ÖBSV-AthletInnen zudem erfolgreich.

Bei den Recurve-Mixed-Teams konnte Österreich gleich zwei Stockerlplatzierungen für sich entscheiden. Gold ging mit einer souveränen Leistung an Elisabeth Straka und Noah Schönfellner; Bronze holten sich Magret Pleschberber und Andreas Gstöttner.

Im Compoundteam konnten Kateryna Dotsenko und Michael Matzner mit einer tollen Leistung im "kleinen" Finale die Bronzemedaille für sich entscheiden.

Bei den Recurve-KadetInnen-Team erzielten Irina Prochinig und Julian Schweighofer ebenso mit einer souveränen Leistung den dritten Rang.

Der am Sonntag angereiste Bundestrainer Christian Wöll konnte mit Stolz den österreichischen Nachwuchs, sowie die Elite beobachten und coachen.

 

In der Gesamtwertung konnten die ÖsterreicherInnen zudem zahlreich Edelmetall für sich entscheiden:

  • Gold
    • Margret Pleschberger (RW)
    • Elisabeth Straka (RJM)
    • Michael Matzner (CM)
    • Kateryna Dotsenko (CW)
  • Silber
    • Manuela Fuchs (RW)
    • Noah Schönfellner (RJM)
  • Bronze
    • Elisabeth Grube (RW)
    • Harald Fenz (RM)

 

 

Herzliche Gratulation an die erfolgreichen österreichischen BogensportlerInnen!

Ein herzliches Dankeschön an das Vereinsteam rund um Daniel Uschounig, sowie an die Schiedsrichter, Josef Wirtz-Jartschitsch und Marc Schober, die alle eine tolle Arbeit bei der Ausrichtung des Finales leisteten!

Für den ÖBSV,

Andreas Kolar

« « Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren