Durchführung von Outdoor-Turnieren

14.04.2021

Immer wieder erreichen uns Anfragen bezüglich der Durchführung von Turnieren im Bogensport.

Turniere mit *-Status, bei denen sich ausschließlich SpitzensportlerInnen gemäß § 3 Z 6 BSFG 2017 beteiligen, sind im Freiluftbereich mit bis zu 200 SportlerInnen zuzüglich der Trainer, Betreuer und sonstigen Personen, die für die Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, zulässig.

Wichtig dafür sind:

  • Risikoanalyse
  • Minimierung des Infektionsrisikos 
  • Ausarbeitung und Umsetzung des Hygienekonzepts

Das Hygienekonzept muss folgende Punkte beinhalten:

  • Vorgaben zur Schulung aller TeilnehmerInnen an der Veranstaltung (SporterInnen, SchiedsrichterInnen, FunktionärInnen, Coaches,...)
  • Verhaltensregeln aller (Hausordnung)
  • Gesundheitschecks (wie lt. geltender Verordnung; im Spitzensport negativer Antigenschnelltest (max. 48Std.) oder negativer PCR-Test (max. 72Std.))
  • Regelungen bei der Steuerung von Personen, wenn eine größere Ansammlung zu erwarten ist (Anmeldung, Begrüßung, Siegerehrung)
  • Nachvollziehbarkeit von Kontakten im Rahmen der Wettkämpfe
  • Regelungen zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion

Diesem Schreiben beigelegt ist ein konkret anwendbares Hygienekonzept, welches für Spitzensportveranstaltungen herangezogen werden kann. Das Konzept kann gerne individuell angepasst werden.

Bei allenfalls auftreten Fragen bezüglich der Durchführung eines Turniers wenden Sie sich, abhängig von der Thematik, an folgende Personen:

« « Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren