Nachwuchsarbeit in Zurndorf

16.07.2021 | Kategorien: Jugend (185), Berichte-Kadertraining (15)

Am 25. Juni war ich in meiner Funktion als ÖBSV-Jugendbeauftragter beim Jugendtraining des BSV Zurndorf im Burgenland, um mir ein Bild über sie Art und Weise des Trainings vor Ort zu machen und mich über Wünsche und Probleme zu informieren.

Überrascht war ich von der Zahl der am Training teilnehmenden Kinder und Jugendlichen. Bei den in meiner Region in der Jugendausbildung tätigen Vereine beträgt die Größe der Jugendgruppen im Schnitt ca. 5-8 Teilnehmer. Hier wird in 2 Gruppen trainiert, wobei - wenn alle Kinder am Training teilnehmen - in der Anfängergruppe 16 Kinder (von 5 bis 10 Jahren) und beim Jugendtraining 10 Kinder (11 bis 16 Jahre) vertreten sind.

Katrin Göltl, die Tochter des Obmanns Hermann Göltl, ist die engagierte Jugendtrainerin, die jeden Freitag mit den beiden Gruppen trainiert. Zusätzlich gibt es einmal im Jahr auch ein Sommercamp, wo intensiv über mehrere Tage trainiert wird. Schützen mit vertiefendem Trainingswunsch bietet sie kleine freiwillige "Hausübungen" an. Die gelernten Übungen können die Kinder über die Woche auch selbständig trainieren (vor allem die Größeren).

Katrin würde gerne einen Übungsleiterkurs mit RWR-Pfeil-Ausbildung absolvieren, jedoch waren bisher die angebotenen Kurse entweder zu weit weg oder terminlich nicht machbar. Der burgenländische Landesverband hat bis jetzt noch keine Übungsleiterausbildung angeboten.

Sie hat bereits das Übungsleiter-Basismodul (rechtliches, Trainingslehre, Sportbiologie, etc.) bei der Sport Austria bzw. beim ASKÖ abgelegt.

Beim Ausbildungsplan setzt sie bei den Kleinen auf das spielerische, aber auch das sichere Erlernen der Schusstechnik. Hierbei orientiert sie sich an der Safety-First- und Federn-Ausbildung, passt sie aber an die Bedürfnisse der Kinder an, damit auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Auch das 3D-Schießen sowie die Materialkunde wird bereits von Anfang an spielerisch gelernt. Bei den Fortgeschrittenen kommt vor allem die Ausbildung für den RWR-Pfeil und die Pfeile der WA zum Einsatz, jedoch auch in abgewandelter Form und auch mit einem gewissen Fokus auf Wettkampf- und Regelkunde.

Als Wunsch wurde geäußert, dass sich die Kinder in Jugendturnieren mit etwa gleichaltrigen Schützen messen können, um das fleißige Trainieren zu rechtfertigen. Ebenso wird die Bildung eines burgenländischen Jugendkaders oder eines Kaders in der Ostregion gewünscht, um den Jungschützen einen Anreiz zu bieten. Allerdings auch abseits von Olympic-Recurve, da in Zurndorf hauptsächlich IB und Blankbogen geschossen wird.

Der BSV Zurndorf ist bemüht, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, auch andere Bogenklassen ausprobieren zu können. Es ist jedoch schwierig, Bögen und passende Pfeile aller Bogenklassen bereitzustellen. ÖBSV-Trainingsmaterial wäre gewünscht, auch eine Unterstützung durch jeweilige Sparten-BT bei der Präsentation anderer Bogenklassen.

Facts:

  • Jugendtrainerin Katrin Göltl
  • 20-25 Kinder und Jugendliche
  • Wöchentliches Training, Sommercamp
  • Nur IB und Blankbogen
  • 3D und Scheibentraining
  • 3D Breitensport-Turnierbesuche

Wünsche:

  • Erreichbare Übungsleiter-Ausbildung mit RWR-Zertifizierung
  • Ostregion-Jugendkader (auch IB und Blank)
  • Jugendturniere

Ehrenreich Robert, Nachwuchsbeauftragter ÖBSV

« « Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite zu betreiben und Ihre Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
Akzeptieren und Fortfahren